Die Kornelkirsche

kornelkirsche
Foto: NABU Rolf-Dieter Schüller

Die Kornelkirsche gehört zur Familie der Hartriegelgewächse. Ihre Blütezeit ist von Februar bis Ende April. In dieser Zeit produziert der Baum zahlreiche goldgelbe Blüten, die einen süßen, honigähnlichen Duft verströmen. Dieser Duft lockt viele Bienen und Vögel an. Wegen der frühen Blütezeit ist die Kornelkirsche besonders wichtig für Bienen.

Im Herbst stellen die roten Früchte eine begehrte Nahrung für viele Vogelarten, wie z.B. Dompfaff, Kleiber, Kernbeißer und Eichelhäher dar.

Als Standort liebt die Kornelkirsche viel Sonne oder auch Halbschatten. Die Bodenbeschaffenheit sollte nährstoffreich und kalkhaltig sein. Staunässe sollte vermieden werden. Die Sträucher sind sehr genügsam und kommen auch mit längeren Trockenperioden zurecht.

Als Strauch kann die Pflanze bis zu drei, als Baum bis zu acht Metern erreichen.

Die Früchte lassen sich gut zu Marmelade oder Kompott verarbeiten.

Eine echte Bereicherung für die Natur.

kornelkirsche
Foto: NABU Helge May