Der Feuerdorn

feuerdorn
Foto: Maria Kohn

Der Feuerdorn ist ein beliebtes Gartenziergehölz. Er ist sowohl als Solitärpflanze als auch als Hecke ein Hingucker für den Garten. Den Vögeln bietet der stachelige Strauch gute Versteck- als auch Nistmöglichkeiten. Die roten oder orangegelben Früchte bieten den Vögeln außerdem jede Menge Futter.

Im Jahresverlauf bietet der immergrüne Strauch mit seiner schneeweißen Blütenpracht im Mai/Juni und seinen leuchtend roten oder orangegelben Früchten bis in den Herbst/Winter eine stetige Bereicherung für den Garten.


An den Boden hat das robuste Laubgehölz keine besonderen Ansprüche: feuchte, nährstoffreiche Böden mit guter Durchlässigkeit sind ideal. Die Pflanzen fühlen sich in der Sonne wie im Halbschatten wohl und auch Hitze, Trockenheit und Frost können dem Feuerdorn nichts anhaben.

Die Feuerdornhecke kann je nach Art Wuchshöhen von bis zu sechs Metern erreichen und ist damit auch als Sichtschutz ideal.

Kleinere Formschnitte sollten nach Möglichkeit zwischen Juli und August vorgenommen werden. Radikale Rückschnitte hingegen sollten im Februar erfolgen wobei hier bereits auf brütende Vögel zu achten ist.