Tipp Nr. 7 - Balkongestaltung -

Wer keinen Garten hat kann trotzdem etwas für die Natur tun indem er seinen Balkon naturnah gestaltet. Je nach Größe und der Ausrichtung des Balkons gibt es eine Reihe von Möglichkeiten sich ein Stück Natur direkt vor´s Fenster zu holen.

Die übliche Balkonbepflanzung mit gezüchteten Geranien und Begonien wirken auf Dauer langweilig und haben für die meisten Insekten nur eine geringe Anziehungskraft. Entsprechend wenig werden sie besucht.

Wir wollen deshalb hier einige Tipps geben wie die Balkongestaltung naturnaher und für den Menschen durchaus auch interessanter ausgeführt werden kann.

Foto: Horst Usinger

Wie bereits in Tipp Nr. 1 beschrieben ist das Angebot einer Wasserstelle zum Baden und zum Trinken unverzichtbar. Dies gilt selbstverständlich auch für die Balkongestaltung. Eine kleine Wasserschale integriert in den Balkonkasten oder separat stehend ist ein unwiderstehlicher Anziehungspunkt für Vögel. Die Schale sollte täglich gereinigt und mit frischem Wasser aufgefüllt werden.

Auch eine kleine Futterstelle in Form eines Futterspenders oder eines Futterhäuschens sollte auf keinem Balkon fehlen. Die in Tipp Nr. 5 dargelegten Empfehlungen sind auch hier zu beachten.

Wer gerne Blumen auf seinem Balkon haben möchte könnte Wildblumen aussäen die ein sehr reizvolles Blumenarrangement im Balkonkasten abgeben. Einjährige Arten können jedes Jahr neu ausgesät werden. Einjährig sind viele typische Ackerwildkräuter wie Klatschmohn, Kornblume, Kornrade, Adonisröschen, Margerite oder Saatwucherblume. Zahlreiche blütenbesuchende Insekten werden es Ihnen danken.

Wer Schling- und Kletterpflanzen liebt und auch den notwendigen Platz dazu hat kann Efeu, Kletterrosen, Waldrebe (Clematis), Geißblatt und Wilder Hopfen einpflanzen. Auch Kapuzinerkresse, Feuerbohne, Schwarzäugige Susanne, Duftwicke und Prunkwinde sind bei Insekten sehr beliebt.

Foto: Horst Usinger

Beliebte Nektarquellen für Bienen sind u.a. verschiedene Glockenblumen-, Fetthennenarten, Schafgarbe, Wollige Strohblume, Thymian, Blaukissen und Ziertabak. Schmetterlinge können einem blühenden Sommerflieder nicht widerstehen, der am besten in einer Kübelpflanze an einem sonnigen Platz stehen sollte. Kugeldisteln sind ein Leckerbissen für Hummeln.

Auch ein Insektenhotel für Wildbienen kann auf dem Balkon an einem sonnigen Platz installiert werden. Hier sollten die Empfehlungen in Tipp Nr. 4 beachtet werden.

Wer es einmal erleben durfte dass sich ein Rotschwänzchenpaar Ihren Balkon als Brutplatz ausgesucht hatte, der wird sicher alles dafür tun, seinen Balkon auch weiterhin so naturnah wie möglich zu gestalten.

Der Balkon ist sicherlich kein Gartenersatz, aber es gibt viele Möglichkeiten, der Natur selbst hier etwas auf die Sprünge zu helfen.