Urwald am Erlenbach

schutzgebiet

Westlich der Adamsteiche, dem Verlauf des Erlenbaches folgend, befindet sich der "Urwald am Erlenbach". Natürlich handelt es sich nicht um einen vom Menschen unberührten Waldbestand, aber um einen 10 ha großen, sumpfigen Waldbereich mit über 140 Jahre alten Erlen, Eschen, Eichen und Buchen. Dieser Waldbestand wurde in den vergangenen Jahrzehnten nur wenig genutzt und befindet sich in einem sehr ursprünglichen Zustand.

Nach dem Beschluss der Gemeindevertretung aus dem Jahr 2007 soll dieser Bereich des Gemeindewaldes künftig nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt werden. In den Jahren 2007 - 2011 wurden die vom Menschen vorgenommenen Veränderungen rückgängig gemacht und eine gute Ausgangslage für die natürliche Entwicklung geschaffen.

schutzgebiet

Beispielsweise wurden die Entwässerungsgräben verschlossen, der Erlenbach und die Adamsteiche renaturiert und die Fichten und andere nicht standortgerechte Baumarten gefällt. Nun kann sich der Waldbereich in den kommenden Jahrzehnten langsam von Wirtschaftwald zum Urwald entwickeln.

Aus der Sicht des Naturschutzes sind - in begrenztem Umfang - nicht bewirtschaftete Wälder zur Erhaltung der Artenvielfalt notwendig. Denn nur in Urwäldern können die Bäume ihr biologisches Höchstalter erreichen, langsam absterben und zerfallen. Diese "Zerfallsphase", die im Wirtschaftswald nicht vorkommt, bietet vielen Lebewesen - die das Holz langsam zersetzen - Nahrung. Urwälder sind aus diesem Grund besonders artenreich.

Zur Information der Besucher wurde ein Rundwanderweg um den "Urwald am Erlenbach" angelegt. Drei Infotafeln und ein Flyer geben weitere Hinweise.

Im Übrigen wird der gesamte Münsterer Gemeindewald nachhaltig bewirtschaftet. Dies wird regelmäßig durch unabhängige Institute nach den Kriterien der PEFC und FSC überprüft und zertifiziert. Dies ist aus naturschutzfachlicher Sicht vorbildlich.