Erläuterungen der Nistkastenbelegung für 2013

Ergebnisse der Nistkastenreinigung 2013:



220 Nistkästen wurden im Jahr 2013 vom NABU-Münster im Gemeindewald Münster betreut. Sie werden von 5 Vogelarten (Blau-, Kohl- und Sumpfmeise, Trauerschnäpper und Kleiber) sowie vereinzelt von Fledermäusen, Hornissen und Wespen genutzt. Der extreme Witterungsverlauf zur Brutzeit führte im Vergleich zu den Vorjahren zu starken Abweichungen im „Brutgeschäft“. Besonders bemerkenswert sind folgende Sachverhalte:

Kohlmeise In den 220 Nistkästen wurden 2013 35 Nester gezählt, im Vorjahr (2012) waren es 90 Nester. Die Zahl des Vorjahres ist allerdings sehr hoch, in den vergangenen 18 Jahren (1995 / 2012) wurden im Durchschnitt 56 Nester der Kohlmeise gezählt.

Trauerschnäpper In den 220 Nistkästen wurden 2013 90 Nester gezählt, in den Vorjahren (2008 / 2012) waren es zwischen 60 und 69 Nestern. Im Jahr 2013 wurden in 28 Nestern des Trauerschnäppers 108 nicht ausgebrütete Eier gezählt. Die Spanne der nicht ausgebrüteten Eier in diesen 28 Nestern reicht von 1 Ei bis zu vollständigen Gelegen mit 7 bis 9 Eiern.

Kleiber Der Kleiber verklebt den Eingang seiner Bruthöhle mit Lehm, damit Fressfeinde nicht eindringen können. Die Anzahl mit Lehm verklebten Nistkästen schwankt stark. In den letzten 19 Jahren waren es jährlich zwischen 2 und 19 Nistkästen. Im Jahr 2012 brütete der Kleiber in 19 Nistkästen. In diesem Jahr (2013) waren es 6 Nistkästen, die vom Kleiber genutzt wurden. Allerdings wurden in 4 Nistkästen 14 nicht ausgebrütete Eier gefunden.

Schlafplätze Als Schlafplätze werden in der Statistik Nistkästen gezählt, in denen keine Brut stattfand (also kein Nistmaterial enthalten ist). Es sind aber Kot bzw. Kotspuren von übernachtenden Vögeln enthalten. In den 220 Nistkästen wurden 2013 – 58 Nistkästen (26,4%) als Schlafplatz genutzt, im Vorjahr (2012) waren es nur 17 Nistkästen (7,8%); ein sehr niedriger Wert. Die langjährigen NABU-Statistik finden sich Werte zwischen 12 und 81 Nistkästen, die nur als Schlafplatz genutzt wurden.

Nicht ausgebrütete Eier In den Nistkästen werden regelmäßig nicht ausgebrütete Eier gefunden. Manchmal sind es einzelne Eier, teils aber auch ganze Gelege mit bis zu 10 Eiern. In den 220 Nistkästen wurden 2013 in 50 Nestern 223 nicht ausgebrütete Eier gefunden, im Vorjahr (2012) waren in 22 Nestern 62 nicht ausgebrütete Eier.